CDU Varel

Meine Meinung: Varel braucht einen eingezäunten Hundeplatz im Stadtgebiet

Von Jens Kastner

Warum hat Varel mit seinen 25.000 Einwohnern eigentlich keinen einzigen
eingezäunten Hundeplatz im Stadtgebiet? Die Leute erzählen mir, dass sie
mit ihren Hunden nach Wilhelmshaven oder Neuenburg fahren, nur für eine
halbe Stunde sicheren Freilauf mit anderen Hunden. Es bräuchte keinen auf-
wendigen „Agility“-Parcours, sondern lediglich eine öffentliche Fläche mit
200 Metern Zaun drum zu. Die Wiesen an der Weberei oder dem Waldsta-
dion zum Beispiel sind bislang fast ungenutzt, gehören der Stadt und würden
sich offensichtlich gut eignen.

Hundehalter zahlen Hundesteuern und es gibt sicherlich über 500 Haushalte
mit Hunden in Varel. Ein Hundeplatz würde den Hunden guttun, manch gutes
Gespräch zwischen Hundehaltern anregen und so Varel lebendiger machen.
Das Fehlen eines Hundeplatzes ist auch eine Naturschutz-Angelegenheit,
denn freilaufende Hunde auf den Wiesen und in den Wäldern gefährden das
Wild nicht nur in der Brut-und Setzzeit.

Schlagwörter: ,
Kategorien: Meinung.

Schreiben Sie einen Kommentar