CDU Varel

 

Unsere Zielsetzung:

Brennpunkte im Einzelnen:

  1. Umgehungsstraße:

( Trasse, grob zur Orientierung: B437, Kartonfabrik, Vareler Hafen, Deponie, B 437 )

Wir befürworten die Aufnahme der Umgehungsstraße in den Bundesverkehrswegeplan. Dies eröffnet die Möglichkeit, mit Bundesmitteln, geschätzter Aufwand 30 Mio. €, eine von vielen Bürgern gewünschte Ortsumgehung zu realisieren. Allerdings ist eine solche Umgehung lediglich in den „weiteren Bedarf“ aufgenommen worden, so dass für die kommenden 5 Jahren eine Umsetzung gar nicht im Raume steht. Wir halten es dennoch für richtig, die einzig noch mögliche Trasse von jeglicher anderweitigen Bebauung freizuhalten, um bei deutlich höherem Verkehrsaufkommen, diese Alternative nutzen zu können.

  1. B 437:

Bürgermeister-Heidenreich- Straße

Die Wartezeiten vor den Ampeln sind für viele Bürger, insbesondere zu Zeiten des Berufsverkehrs, ein Ärgernis. Wir haben daher für die Einführung einer Koordinierung der Ampelschaltung durch einen Verkehrsrechner plädiert. Leider haben wir uns davon überzeugen lassen müssen, dass eine technisch und finanziell aufwändige Einführung kaum erkennbare Effekte hervorbringt. Sollte sich durch die Eröffnung des Aldi- Marktes eine andere Situation ergeben, nehmen wir das Thema erneut auf.

  1. Oldenburgerstraße:

Zur Förderung des Verkehrsflusses schlagen wir ein Parkverbot in den Zeiträumen 6.00 Uhr – 18.00 Uhr vor. Ausnahmen können z.B. für besondere Bedarfe z.B. Beerdigungen gewährt werden.

Wir halten das Urteil zur Radwegebenutzungspflicht in der Wirkung für unsinnig. Wir glauben, dass an der Oldenburgerstraße und auch an anderen Orten, die in den letzten Jahren gebauten Radwege hinreichen Schutz bieten und daher auch von den Radfahrern genutzt werden sollten.

Wir unterstützen daher alle Bemühungen, das Urteil des Verwaltungsgerichtes zu revidieren.

  1. Dangast:

Wir sehen die Verkehrssituation in Dangast vorwiegend an den Wochenenden problematisch. Zur Verbesserung des Verkehrsflusses befürworten wir einen Bau eines Kreisels am jetzigen Ampelstandort Edo- Wiemken -Straße und Auf der Gast.

Die Parkplatzsituation sollte durch die Zulassung eines weiteren privaten Parkplatzes an geeigneter Stelle gelöst werden. Eine Möglichkeit deutlich ortsauswärts einen Parkplatz zu schaffen, sehen wir skeptisch, da wir beim Besucher hierfür mangelnde Akzeptanz vermuten.

  1. Wege und Straßen im Außenbereich:

In den kommenden Jahren streben wir an, für die Instandhaltung für Wege und Straßen auch im Außenbereich mehr Geld in die Hand zu nehmen.

Wir fühlen uns weiter verpflichtet in allen Bereichen Varels die Straßen und Wege in einem angemessenen Zustand zu halten. Allerdings wird auch künftig nicht ausgeschlossen sein, dass der Weg der Entsiegelung, die einzig vertretbare Möglichkeit zu sein scheint, die Erreichbarkeit der Liegenschaften und die Verkehrssicherheit zu gewährleisten. Eine solche Verfahrensweise soll allerdings erst nach Anhörung der Anlieger als letzte Möglichkeit in Betracht kommen.